JÖRG RECKHENRICH
Kunst in der Organisations- und Personalentwicklung 
 

 

Artikel

 

Alles begann damit, dass ich 2008 mit meinem Freund und Kollegen Jamie Anderson im Taxi saß. Auf unserem Weg zum Münchner Flughafen erzählte ich ihm von meinem Artikelprojekt über den venezianischen Kunstmarkt des 16. Jahrhunderts, über die großen Kontrahenten Tizian und Tintoretto. Die Idee zum ersten Artikel, „The Strategy of Art“, war geboren und wurde wenig später als Titelgeschichte im „Business Strategy Review“ der London Business School veröffentlicht.





Hier finden sie eine Auswahl von Artikeln zu Kunst, Kreativität und Entrepreneurship.


The Strategy of Art

Wie entstand in Venedig des 16. Jahrhunderts eine Situation, die zu neuen künstlerischen Ansätzen und innovativen Geschäftsmodellen führte? Strategische Innovation ist, das zeigt die Geschichte von Tizian und seinem Kontrahenten Tintoretto, kein Konzept, das erst im 20. Jahrhundert aktuell wurde, sondern maßgeblich den venezianischen Kunstmarkt prägte.






Understanding creativity: The manager as artist

Der Künstler Joseph Beuys zählt zu den umstrittensten Persönlichkeiten der Kunst im 20. Jahrhundert. Mit seinem Statement: „Jeder Mensch ist ein Künstler“, sprich, hat ein kreatives Potenzial, hat Beuys die Kreativitäts- und Innovationsdebatte, die wir heute erleben, aus der Perspektive der Kunst frühzeitig angestoßen.






Wer nicht denken will fliegt raus

Was verbindet abstrakte Kunst mit strategischen Initiativen? Diese Frage stand im Zentrum eines Vortrages der Daimler und Benz Stiftung. Strategische Initiativen müssen, ähnlich wie abstrakte Kunst dem „Betrachter“ nahegebracht werden.